Konstantin Ames

geboren 1979 in Völklingen

Genre:

Poesie, Prosa, Literaturkritiken, Essais

Zur Person:

Geboren 1979 in Völklingen, saarländische Kindheit und Jugend; lebt nach einem Magisterstudium der Kommunikations- und Medienwissenschaft, Philosophie, Komparatistik und Neueren dt. Literatur in Greifswald und Leipzig seit einigen Jahren als Schriftsteller in Berlin. Er ist außerdem Absolvent des Studiengangs Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstituts Leipzig.

Seit 2010 wurden vier Bücher vorgelegt; zuletzt erschien im Wiener Klever Verlag das Gedankenbuch „sTiL.e(dir) Sämtliche Landschaften, Welt“.

Die schriftstellerische Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Internationalen Lyrikpreis Meran 2016. Ames ist auch der erste saarlandstämmige Gewinner des überregional vielbeachteten Nachwuchswettbewerbs Open Mike der Literaturwerkstatt Berlin (2009).
Neben der schriftstellerischen Arbeit entstehen Übersetzungen v.a. zeitgenössischer Poesie aus dem angelsächsischen Sprachraum (Sean Bonney, Catherine Hales, Andrew Duncan). Die Übersetzung „08/15-hegemonien“ war eine Lyrik-Empfehlung 2018 der Akademie für Sprache und Dichtung.

Ames schreibt außerdem Feuilletons und Literaturkritiken für die Saarbrücker Zeitung, für das in Luxemburg erscheinende Tageblatt und für diverse Netz-Zeitschriften.

Er war Mitherausgeber des Onlinemagazins karawa.net, ist beim Forum Der goldene Fisch aktiv und Mitglied im VS Berlin-Brandenburg.

Webseite VS-Saar: http://www.vs-saar.de/autoren/ames-konstantin

 

Werke

Bücher:

Im Saarl. Virtuellen Katalog verzeichnete Werke von Konstantin Ames

weitere:

  • [Ueberkuerzen], hrsg. v. Carl Walter Kottnik, Hamburg: Artdoxa 2015 (Concetto, o. ISBN)
  • sTiL.e(ins) Art und Weltwaisen. Solothurn: Roughbooks 2012, ISBN 978-3906050041
  • Alsohäute. Holderbank SO: Roughbooks 2010 (vergriffen)

 

Beiträge in Anthologien (Auswahl)

  1. Nachtbus nach Mitte - Berliner Gedichte von heute, hrsg. von Martin Jankowski und Birger Hoyer. Berlin: Verlag für Berlin-Brandenburg 2016
  2. Der gelbe Akrobat - 50 deutsche Gedichte der Gegenwart, komment. u. hrsg. von Michael Braun und Michael Buselmeier. Leipzig: Poetenladen Verlag 2015.
  3. Drehe die Herzspindel weiter für mich - Christine Lavant zum 100, hrsg. v. Klaus Amann u.a., Göttingen: Wallstein Verlag 2015
  4. Miron Bia?oszewski: Vom Eischlupf - sechs Texte in synoptischen Nachdichtungen, hrsg. v. Dagmara Kraus. Leipzig: Reinecke & Voß2015.
  5. Metonymie, hrsg. v. Norbert Lange. Berlin: Verlagshaus J. Frank 2014

 

Beiträge in Zeitschriften (Auswahl)

  1. Neue Rundschau, Heft 4. Frankfurt/Main: S. Fischer 2016
  2. Randnummer - Zeitschrift für Gegenwartsliteratur, Nr. 6-7-8, o.V.: Hamburg/Berlin 2016
  3. Am Erker - Zeitschrift für Literatur, Nr. 70, Münster: Daedalus Verlag 2015
  4. Idiome - Zeitschrift für Neue Prosa, Nr. 7, Wien: Klever Verlag 2014
  5. Vokabelkrieger VIII, Berlin: Hybriden-Verlag 2014