Heinrich Kraus

Heinrich Kraus

E-Mail
geboren 1932 in St. Ingbert
gestorben 2015

Genre:

Prosa, Lyrik, Hörspiel, Theater

Zur Person:

  • 1938: Volksschule
  • 1942: Hauptschule
  • 1944: Unterbrechung des Unterrichts: Bombenangriffe und Artilleriebeschuß
  • 1946: Realgymnasium bis zur Mittleren Reife
  • 1950: Höhere Handelsschule mit Abschluß
  • 1952: Gelegenheitsarbeiter in Paris, Abendkurse der Alliance Française : Diplome de Langue Française
  • 1953: Madrid, Kursus der Universidad de Madrid: Diploma de Estudios Hispanicos
  • 1954: Rom und Pisa, priv. Sprachstudien; anschließend Lehrvertrag mit der Pumpenfabrik KSB in Homburg: Kaufmannsgehilfenbrief
  • 1956: Anstellung bei KSB als Auslandskorrespondent (bis 1980)
  • 1960: Beginn literarischer Arbeit
  • 1968: Mitglied des Betriebsrats der Firma KSB
  • 1980: freier Schriftsteller
  • 1992: Altersrente für Schwerbehinderte

Die wichtigsten Auszeichnungen:

  • 1964 Gewinner des Erzählerwettbewerbs d. Saarländ. Kulturkreises
  • 1965 1. Preis Bockenheimer Mundartdichterwettstreit
  • 1972 Fördergabe für Literatur des Bezirksverbandes Pfalz
  • 1978 Die Goldene Mundartzeile
  • 1984 Pfalzpreis für Literatur
  • 1988 1. Preis Mundartwettbewerb Saar
  • 1989 1. Preis Pfälzischer Volksschauspiel-Wettbewerb
  • 1990 Goldener Schnawwel
  • 1991 1. Preis Gondrom-Wettbewerb für Mundarttheater
  • 1991 1. Preis Sickinger Mundartdichterwettbewerb
  • 1992 1 .Preis Mundartwettbewerb Dannstadter Höhe
  • 1993 Jakob-Böshenz-Preis
  • 1994 1. Preis Pfälzischer Volksschauspiel-Wettbewerb
  • 1997 1. Preis Literaturwettbewerb Hauenstein "Fabrik"
  • 1998 Anerkennungspreis für Mundarttheater Gondrom
  • 2001 Sonderpreis "Dannstadter Höhe"
  • 2002 1. Preis Pfälzischer Volksschauspiel-Wettbewerb


Werke

Bücher:

Im Saarl. Virtuellen Katalog verzeichnete Werke von Heinrich Kraus

weitere:

  • 1987 Wo die Weltachs geschmiert wird, Bildband (MV), Verlag Meininger Neustadt
  • Unkraut im Wind, Lyrik, Autedition Miesau
  • Kindheit, Novelle, PV A Landau
  • Der Seiltänzer, Novelle, PVA Landau
  • Tropsi hebt ab, Kinderbuch, Heckners Wolfenbüttel
  • Domols un heit (MV) , Mundartgedichte und -erzählungen, Wassermann Verlag St.lngbert
  • 2000 Eine Lanze für die Mundart, Essai-Reihe, Heimatkalender Kaiserslautern, Kusel, Pirmasens

 

Beiträge:

Mitarbeit in Zeitungen
Gedichte und Erzählungen in: Rheinpfalz, Saarbrücker Zeitung, WAZ, FAZ, Münchner Merkur, Rheinischer Merkur, Die Welt, Berliner Morgenpost, pegasus usw.

Zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien, Kalendern etc.

Übersetzungen:

  • 1981 Sellemols, lat, it., span., u. a. Lyrik in rheinfränkischer Mundart, Autedition Miesau
  • 1982 Echos, dt.-frz. Anthologie, PVA Landau (Mitarbeit)
    1984 Die Geschicht von de Pein, Mt.-Passion in rheinfränkischer Mundart, SWF
  • Seinerzejt, südam., kanad., ir. u. a. Lyrik in rheinfränischer Mundart, Autedition Miesau
  • 1988 Soumagne: Die Litanei, Verlag van Acken Krefeld (Mitarbeit)
  • 1990 Die ewisch Pläseer, frz., katalan., jidd. u. a. Lyrik in rhein-fränkischer Mundart, Autedition Miesau
  • 1993 Iwerall anne, port., galic., schott. u. a. Lyrik in rheinfränkischer Mundart, Autedition Miesau
  • 1995 Soumagne: Die Litanei Bd. 5, Verlag van Acken Krefeld (Mitarbeit)
  • 2001 Fremde Feddere, fläm., rätoroman., prov. u.a. Lyrik in rheinfränkischer Mundart, Autedition Miesau

 

Tonträger:

1987 Dengmerder Geschichde, Schallplatte, Wassermann Verlag St.lngbert

Stücke:

  • 1987 Eva von Neuleiningen, Volksstück, Burgspiele Landstuhl, SWF
  • 1990 De Sultan vom Westrich, Volksstück, Burgspiele Landstuhl, SWF
  • 1993 De Glattisch, Volksstück, Kreisverwaltung Kusel
  • 1996 De letschte Ritter, Volksstück, Burgspiele Landstuhl
  • Lauter laute Lauterer oder Die Spatzenplage, Libretto, Pfalztheater Kaiserslautern
  • 1998 Die Göllheimer Schlacht, Volksstück, Burgspiele Landstuhl
  • 2002 Herzogsnarre, Volksstück, Burgspiele Landstuhl

 

Rundfunkbeiträge:

  • 1967 Glut, Zyklus von Funkerzählungen, SWF
  • 1969 Löwen und Läuse, 10 Hörfabeln, SWF, DLF
  • Blut, Zyklus von Funkerzählungen, SWF
  • 1973 Etüden für Halunken, 46 Funkerzählungen, SR, SWF
  • 1980 Dehäm, 4 Kurzhörspiele in Mundart, SWF , SR
  • 1983 Bagadälle, 30 Funkerzählungen, SR, SWF
  • Ruhische Zejte awejle, 8 Funksketche, SR
  • 1984 E Stern geht off, Mundartkantate, SWF
  • 1985 Dabber laaft die Zejt, Mundartkantate, SWF
  • Sejfzerallee un Schnapphahner Dell, Funkerzählungen, SR
  • Jiwwe un driwwe, Funkroman, SR
  • 1986 0 Ibrahim, 3 Funkerzählungen, SWF
  • 1987 Land wie e Mamme, Mundartkantate, SWF
  • 1988 Pälzer Mussik, Mundartkantate, SWF

Zahlreiche weitere Beiträge: Lyrik, Erzählung, Essay.

Fernsehbeiträge:

  • 1983 Die Buddik, Fernsehspiel, ZDF
  • 1985 Dunkli Zeit voll Hellischkät, Fernsehfilm, EPF
  • 1986 E Bu isch gebor, Fernsehfilm, EPF

 

Hörspiele:

  • 1964 Die lieb Verwandtschaft, Mundarthörspiel, SR
  • 1966 Don Schang, Mundarthörspiel, SWF
  • 1967 E großes Fescht, Mundarthörspiel, SWF, SR, RB, NDR
  • 1968 De Wejberheld, Mundarthörspiel, SWF
  • De heilische Rupp, Mundarthörspiel, SWF , RB, NDR
  • 1969 Krawall in Hinnerkrottelbach, Hörspiel, SWF, SDR, RB, NDR
  • 1970 E Dah wie im Himmel, Mundarthörspiel, SWF, SDR, RB, NDR
  • Helau, Mundarthörspiel, SWF
  • 1971 Zwische Dah un Dunkel, Mundarthörspiel, SWF, RB, NDR
  • 1979 Frejhät for s'Karlche Schwabbel, Mundarthörspiel, SR, SWF, RB, NDR
  • 1981 M'Hännes sei Sparbuch, Mundarthörspiel, SWF, SDR, RB, NDR
  • 1982 Balaawer, Mundarthörspiel, SR
  • 1983 Gute Vorsätz, Mundarthörspiel, SR
  • Bloß in Gedanke, Mundarthörspiel, SR
  • S'Posaune-Luwwis, Mundarthörspiel, SWF, RB, NDR
  • 1984 Die Hotvolee, Mundarthörspiel, RB, NDR
  • 1985 Chanxe droffundewedder, Mundarthörspiel, SR, RB, NDR
  • 1986 Allä Bänsel, Mundarthörspiel, RB, NDR, SWF, SDR
  • 1990 Hamlet in Gääßwiller, Mundarthörspiel, RB, NDR
  • 1993 Harmonie in Schwollekoppshause, Mundarthörspiel, SR

Eine Reihe von Hörspielen wurde in schwäbische und niederdeutsche Mundarten übertragen.

Aus dem literarischen Schaffen

Textprobe:

Strukturen

Mehrheit mag Mode;
Mode wird von Minderheiten gemacht.
Wer also wählt?

Wahrheit tut weh, weshalb man
laut leichtgläubige Leute belügt.
Sollten sie seufzen?

Friede und oder Freiheit?
Masse mag meist, was sie muß.
Willkür für wenige.

Starke verständigen sich.
Schafe werden schon immer geschoren.
Wölfe bewirken Willfährigkeit.

Geht etwas schief, wer ist schuld?
Die es dumm duldeten dürfen dann
reuig berappen.


Poete-Zwejwel

Gibt's nit zu viel Biecher? Was' e Schmu!
Wer hätt bloß, for die se läse, Ruh?
Un ich Esel kritzle noch dezu!

Loß ich's? Oder nit? Erkenntnis trejbt:
Wenn mei Stift do in de Schublad blejbt,
huckt dort schon e annerer, wo schrejbt...