Norbert J. Breuer

Norbert J. Breuer

geboren 1954 in Saarlouis

Genre:

Sachbuch, Mundart-Wörterbuch, Erzählungen

Zur Person:

Norbert Breuer, geb. am 8. Juni 1954 in Saarlouis, arbeitet seit 1995 als selbständiger internationaler Managementberater mit Schwerpunkt Deutschland/Frankreich. Zuvor war er viele Jahre als weltweit agierender Exportmanager in der Industrie sowie als Leiter internationaler Projekte der landeseigenen Wirtschaftsförderung des Saarlandes tätig.

Breuer bahnt auf Basis einer breitgefächerten Dienstleistungspalette für Unternehmen Zusammenarbeiten auf internationaler Ebene an. Er fungierte zudem lange Jahre als deutscher Delegierter und deutscher Konsulent staatlicher schweizerischer und österreichischer Wirtschaftsförderungen.

Daneben ist Breuer als Seminardozent zahlreicher Kammern und Akademien sowie als Hochschuldozent tätig (2004-2012 Master-Kurse Universität Metz/Frankreich, Deutsch-Französisches Hochschulinstitut Saarbrücken und HTW in Saarbrücken, Fachhochschule Trier). Seine Fachgebiete sind Exportmarketing, Interkulturelles Management und Internationale Standortförderung.

Schon früh ist Norbert Breuer (Saarbrücker Zeitung: „Ein exzellenter Frankreichkenner“) als Fachbuchautor unter dem Namen Norbert J. Breuer zum Thema Frankreich-Export hervorgetreten, u.a. in den angesehenen Verlagen Campus, Ullstein, Galileo und Haufe. Bücher mit belletristischen und fachlichen Aspekten veröffentlicht er unter dem Namen Norbert Breuer.

Seine belletristischen Werke sind unter dem Künstlernamen Norbert Breuer-Pyroth zu finden. Sein selbstverlegtes Alt-Saarlouiser Wörterbuch „Vaschtesche mich?“ liegt inzwischen schon in 4. Auflage vor (bislang 6.000 verkaufte Exemplare). Breuer-Pyroths Erzählband „Monsieur Gruyères wundervoller Supermarkt - und weitere Erzählungen um Käuze und Karrieristen“ wurde 1999 veröffentlicht. (Manfred Sexauer dazu: „Was gibt es Schöneres, als eine Geschichte zu lesen, von der man wünscht, sie möge nicht aufhören ...“)

2016 erschien das themenübergreifende Sammelwerk „Der eingeweißte Sarotti-Mohr - Das Norbert Breuer-Lesebuch“.


Werke

Bücher:

Im Saarl. Virtuellen Katalog verzeichnete Werke von Norbert Breuer

 

Beiträge:

  • Export-Guide Westeuropa (Frankreich-Profil). Erfolgreiche Geschäfte im Binnenmarkt. Herausgeber: Hatto Brenner, Rainer Kerndl 1. Auflage 2002 (gebunden) ca. 500 Seiten ISBN 3-87156-384-6
  • Mehrstimmig. Anthologie des Landesverbandes NRW im Freien Deutschen Autorenverband anlässlich seines 30-jährigen Bestehens. Herausgegeben von Detlef Gojowy. Autor u.a.: Norbert J. Breuer mit den Werken: „Begegnung im Novemberregen“ und „Nicht mehr „maaien“, nicht mehr plauschen - nur mehr chatten ..? Folgt dem Siechtum unserer Dialekte der Ruin des Hochdeutschen?“ Verlag: Pandion Verlag, Simmern 1. Auflage 2004 (gebunden), 272 Seiten, ISBN 3-934524-46-X

 

Sonstiges:

Daneben schreibt Breuer zum französischen Markt und einem breitgefächerten weiteren Themenspektrum beachtete Beiträge für Printmedien wie die Süddeutsche Zeitung, Saarbrücker Zeitung, Die Tagespost, die Preußische Allgemeine oder die Junge Freiheit, die Deutsche Rundschau (Kanada), regelmäßig über Managementthemen in Fachmagazinen wie Industrieanzeiger und Industriebedarf, Brauindustrie, Die Kriminalpolizei, aber auch für Literatur-, Politik- und Kulturzeitschriften wie Gegengift und Rabenflug sowie ornithologische Magazine im In- und Ausland und Sportmedien („Torwart-Magazin“). .